Trump droht Harley-Davidson wegen der Produktionsverlagerung

US-Präsident Donald Trump hat den Handelsstreit mit der EU losgetreten. Ausgerechnet die US-Industrie-Ikone Harley-Davidson will jetzt Teile der Produktion ins Ausland verlegen. Der Präsident reagiert empört und droht mit hohen Steuern.

(dpa) Harley-Davidson verlagert wegen der EU-Vergeltungszölle auf amerikanische Waren einen Teil seiner Produktion aus den USA und hat nun Ärger mit dem Weissen Haus. Das Unternehmen hatte erklärt, durch den Schritt solle eine Preiserhöhung für Kunden in Europa vermieden werden. US-Präsident Donald Trump reagierte in der Nacht zum Dienstag irritiert.

Für Trump ist der Schritt des weltbekannten Motorradherstellers ein Rückschlag, hatte er doch seine Zollpolitik stets mit dem Prinzip «America first» begründet. Eines seiner erklärten Ziele war demnach, Unternehmen dazu zu bewegen, mehr in den USA zu produzieren und neue Jobs zu schaffen – oder zumindest den Status quo zu erhalten. Dass Harley-Davidson nun wegen des von ihm initiierten Handelskonflikts Teile der Produktion ins Ausland verlagern will, konterkariert die Strategie des Weissen Hauses.

Donald J. Trump

@realDonaldTrump

Surprised that Harley-Davidson, of all companies, would be the first to wave the White Flag. I fought hard for them and ultimately they will not pay tariffs selling into the E.U., which has hurt us badly on trade, down $151 Billion. Taxes just a Harley excuse – be patient!

Trump droht

Trump hat Harley-Davidson später sogar mit heftigen Konsequenzen gedroht. «Eine Harley sollte niemals in einem anderen Land gebaut werden», twitterte Trump am Dienstag. Mitarbeiter und Kunden seien bereits sehr wütend. Wenn das Unternehmen seine Ankündigung wahr mache, bedeute dies den Anfang vom Ende, schrieb Trump und drohte: «Sie werden besteuert wie nie zuvor!».

Donald J. Trump@realDonaldTrump

….When I had Harley-Davidson officials over to the White House, I chided them about tariffs in other countries, like India, being too high. Companies are now coming back to America. Harley must know that they won’t be able to sell back into U.S. without paying a big tax!

Donald J. Trump@realDonaldTrump

Early this year Harley-Davidson said they would move much of their plant operations in Kansas City to Thailand. That was long before Tariffs were announced. Hence, they were just using Tariffs/Trade War as an excuse. Shows how unbalanced & unfair trade is, but we will fix it…..

Harley-Davidson habe – lange bevor die Zölle verhängt wurden – schon angekündigt, einen Grossteil seines Werks in Kansas City nach Thailand zu verlagern, behauptete Trump. Das Unternehmen benutze Zölle/Handelskrieg nur als Ausrede.

Das Unternehmen hatte argumentiert, die Anhebung der EU-Zölle von bisher 6 auf 31% mache ein Motorrad von Harley-Davidson in Europa im Schnitt um 2200 Dollar teurer. Bis die Verlagerung der Produktion binnen 9 bis 18 Monaten über die Bühne geht, werde Harley-Davidson diese Kosten selbst tragen. Das bedeute allein für den Rest dieses Jahres eine Belastung von voraussichtlich 30 bis 45 Mio. Dollar.

2 thoughts on “Trump droht Harley-Davidson wegen der Produktionsverlagerung

  1. Res – du bisch de Hammer mit dine super Informatione 👍👍 danke veu mau 👍👍 und gniess dini Fahrte uf dinne Töff. LG Oscar

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.