November 2016

Das in 3D-Druck hergestellte Elektromotorrad ist durch seine Skelettstruktur besonders leicht. (Quelle: dpa)

3D-Drucker könnten in Zukunft den Fahrzeugbau revolutionieren. Ob man sich in Zukunft kein Motorrad mehr, sondern einen 3D-Drucker kauft?

Die US-amerikanische Firma Divergent 3D  sowie die Airbus-Tochter Apworks haben bereits Erfahrungen in der 3D-Produktion von Motorrädern gesammelt und ihre Bikes der Öffentlichkeit vorgestellt.

Motorrad-Besitzer tragen sich oft mit dem Gedanken, ihr Bike umzubauen. Ein anderes Verkleidungsteil, ein kleinerer Auspuff, ein Stummelheck – der Markt der Möglichkeiten ist vielfältig. Doch wie wäre es mit einem neuen Rahmen? Einer, der zudem aus dem Drucker kommt.

3D-Dagger

Die Firma Divergent 3D hat einen solchen Rahmentausch bei einer Kawasaki H2 vorgenommen.

Bereits im Jahr 2015 haben die in Kalifornien ansässigen 3D-Drucker-Spezialisten mit der Präsentation des Supersportwagens Blade für Aufmerksamkeit gesorgt. Bei diesem Fahrzeug stammen die Chassisbauteile ebenfalls aus dem Drucker. Jetzt haben die Print-Experten ein Motorrad namens Dagger mit Drucker-Technik gebaut und auf der L.A. Autoshow halbfertig ins Forum der Messe gestellt.

Auf Youtube habe ich übrigens eine Präsentation zum 3D-Dagger gefunden.

Alles aus dem Printer

Ebenfalls mit der Druckertechnik von Divergent 3D sind Hinterradschwinge und Tank entstanden. Beim überschaubaren Rest, also der vorderen Radführung, den Bremsen oder den Rädern, kommen Standardteile zum Einsatz. Im Kern soll die Dagger Möglichkeiten aufzeigen, wie man Herstellungstechniken im Fahrzeugbau revolutionieren kann. So könnten Motorradmanufakturen mechanische Teile wie den Motor zukaufen, Teile wie den Rahmen oder den Tank jedoch selber mit einem 3D-Drucker produzieren.

Light-Rider

Es ist nur 35 Kilogramm leicht und bringt es auf 80 Kilometer pro Stunde: Die Airbus-Tochter Apworks hat das weltweit erste Elektromotorrad aus dem 3D-Drucker vorgestellt. Airbus-Chef Thomas Enders drehte eine Runde auf dem “Light Rider” genannten Gefährt.

Laut Apworks ist das Motorrad rund 30 Prozent leichter als Motorräder mit vergleichbarer Leistung. Grund ist demnach ein per Computeranalyse optimierter Rahmen.

Das in 3D-Druck hergestellte Elektromotorrad ist durch seine Skelettstruktur besonders leicht. (Quelle: dpa)
Das in 3D-Druck hergestellte Elektromotorrad ist durch seine Skelettstruktur besonders leicht. (Quelle: dpa)

Light Rider: Geringes Gewicht durch “Skelettstruktur”

Der “Light Rider” sei keine “Spielerei”, sondern eine Demonstration, was im Transportbereich technisch möglich sei, sagte ein Unternehmenssprecher. Der Rahmen des Motorrads wird demnach aus einer pulverisierten Aluminium-Legierung gedruckt, wobei durch “bionisches Design” eine Art “Skelettstruktur” entsteht: Im Computer werde vorher getestet, wo auf den Rahmen bei der Fahrt die größten Belastungen wirken.

Dadurch wachse die Struktur gewissermaßen an natürlichen Bedürfnissen ausgerichtet und müsse nicht massiv gestaltet werden, teilte Airbus mit.

“Eine derart komplexe Hohlstruktur ist mit konventionellen Herstellungsprozessen wie beispielsweise Schweißen oder Fräsen nicht realisierbar”, erklärte Apworks-Chef Joachim Zettler. Einmal vom Computer gespeichert, könne die Rahmenstruktur mit dem 3D-Druckverfahren schnell reproduziert und außerdem je nach Gewicht und Größe des Nutzers individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

Hier eine Youtube-Präsentation des Light Riders.

3D-Drucker soll auch Flugzeuge optimieren

Das gleiche Prinzip ließe sich laut Airbus zufolge auch beim Bau von Flugzeugen anwenden. Durch optimierte Strukturen könnten die Kabinen deutlich leichter konstruiert werden. Für die Luftfahrtmesse ILA Anfang Juni in Berlin kündigte Airbus die Vorstellung eines nach dem 3D-Bauprinzip gestalteten Flugzeugprototypen an.

Link zu den Originalartikeln von n-tv.de und t-online.de

Strategy and the art of motorcycle maintenance

I just got a message from a friend with this special blog from Chris Bradley from McKinsey & Company. It’s not really about motorcycling but on  the other hand it is about motorcycling. I know it’s confusing.

Uluru
Uluru

Chris Bradley wrote about it the following: “What I learned about empirical analysis, dominant hypotheses, and the value of a clean workshop while crossing Australia on my bike”

But anyway, read it directly in Chris’ blog

! Have fun! 😉

Best of Swiss Gastro - Logo
Bruce Springsteen mit Motorradpanne. (Quelle NZZ 13.11.16)

English below:

Ja, Du hast richtig gelesen. Bruce Springsteen hatte mit seinem Motorrad im amerikanischen Freehold/New Jersey eine Panne.

Bruce Springsteen on his bike
Bruce Springsteen on his bike

Wie es sich gehört, wurde ihm jedoch rasch geholfen, denn eine Gruppe Biker aus dem genannten Freehold erbarmten sich ihm und kamen Bruce Springsteen zu Hilfe.

Hier geht’s zum Artikel in der NZZ.

Ob “der Boss” auch mal bei uns sein Motorrad fahren wird, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Swizzlybiker würde Bruce Springsteen gerne die Grand Tour of Switzerland und/oder ein paar andere Sehenswürdigkeiten zeigen. Wer von Euch würde sich einreihen und mitkommen?

Ich wünsche Euch eine pannenfreie Wintersaison!

Yes, you read it correctly. Bruce Springsteen had a break with his motorbike in Freehold / New Jersey.

Bruce Springsteen mit Motorradpanne. (Quelle NZZ 13.11.16)
Eine Schnappschuss zum Andenken: Dan Barkalow (links) mit Star Bruce Springsteen. (Quelle NZZ 13.11.16)

As we bikers do, a group of bikers from Freehold/New-Jersey took care of him.

Whether “the boss” will ride with us Switzerlan on his motorcycle, I do not know.

Swizzlybiker would like to show Bruce Springsteen the Grand Tour of Switzerland and / or a few other places of interest. Who of you would line up and come along?

Ride safe & long my friends!

Per 30.10.2016 um 21:15 Uhr ist der letzte Autozug der Deutschen Bahn in Lörrach Richtung Hamburg losgefahren. Die Deutsche Bahn stellt somit ihren Autoreisezugbetrieb ein.

http://www.autoreisezuege-haben-zukunft.de/
http://www.autoreisezuege-haben-zukunft.de/

Glücklicherweise besteht ab 16.12.2016 aber wieder eine neues Angebot. Die Firma BahnTouristikExpress GmbH ist in die Bresche gesprungen und bietet ab dem 16.12.2016 wieder einen Autoreisezug Lörrach – Hamburg und umgekehrt an.

http://www.autoreisezuege-haben-zukunft.de/
http://www.autoreisezuege-haben-zukunft.de/

Online buchen ist gemäss Website (Stand 1.11.2016) der BahnTouristikExpress GmbH erst ab der zweiten Novemberwoche 2016 möglich. Allerdings sei es bereits jetzt möglich, eine Vorabreservierung zu tätigen. Verlade- und Fahrzeiten stünden aber, ebenfalls Stand 1.11.2016, noch nicht fest.

http://bahntouristikexpress.de/autoreisezug-de.html
http://bahntouristikexpress.de/autoreisezug-de.html

Hier noch ein paar weiter Angebote in Sachen Auto- oder eben Motorradreisezug:

Ist die Liste komplett? Wengistens sollte da (Stand 1.11.2016) alle relevanten noch existierenden Verbindungen drauf sein. Und sollte eine Verbindung vergessen gegangen sein, bin ich für Hinweise dankbar!

An dieser Stelle wünsche ich Ihnen allen gute Reise!

http://www.motosport.ch/bilder.html?gal=599
http://www.motosport.ch/bilder.html?gal=599

 

WEBSITE UNDER CONSTRUCTION

This website is currently being revised and continuously updated. Tour dates for 2020 will follow. 
For further questions please contact us under +41 33 822 8811

 

WEBSEITE WIRD ÜBERARBEITET

Diese Website wird derzeit überarbeitet und laufend aktualisiert. Tourdaten für 2020 werden folgen. 
Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter +41 33 822 8811

 
close-link